*
Medikamentencocktail

Wasser ist unser wichtigstes Lebensmittel und für uns alle so selbstverständlich, dass wir es täglich ohne nach zu denken auch reichlich nutzen. Doch leider ist es nicht selbstverständlich, dass wir täglich gesundes, klares Wasser trinken können. Dabei weiß doch jeder,  dass  wir in Deutschland das best kontrollierteste Wasser von den Wasserwerken haben. Es ist leider immer noch nicht sehr in unserem Bewusstsein angekommen,  dass die  Wasserkontrollen  n u r  bis zu unseren Hausanschlüssen geht.  Danach  tragen wir alle die Verantwortung für ein gesundes, gutes Wasser  selbst. Doch wie vielen ist diese Verantwortung bewusst?  Darüber werde ich in einem anderen Blog schreiben.

Als ich vor einigen Jahren begann, mich mit der Trinkwasser-Qualität auseinander  zu setzen, haben mich die Mengen an Schadstoffen,  die evtl.  in unserem Trinkwasser sein könnten,  sehr beunruhigt. Logischerweise müssen unterschiedliche Schadstoffe in verschiedenen Gegenden in unserem Trinkwasser sein,  sonst hätte der Gesetzgeber keinen Grund für die verschiedenen Stoffe Grenzwerte fest zulegen. Doch was mich am meisten  erschrecken ließ,  sind die Tonnen von Medikamenten die jedes Jahr in unser Abwasser gelangen!!! 

Viele Fakten werden in Zeitschriften, Fernsehsendungen, Büchern usw. beschrieben und heiß diskutiert, doch ein Thema wird nur am Rande aufgegriffen. Nämlich, dass unsere Wasserqualität nicht nur unter sehr  vielen Schadstoffen leidet , sondern auch unter unendlich großen Mengen an Medikamentenrückständen. Aufgrund dieser Tatsache, lauert eine sehr große Gefahr.

https://pixabay.com/static/uploads/photo/2014/05/12/12/59/medications-342488__180.jpgWenn wir uns das mal bildlich vorstellen, dass Tonnen von Medikamenten Cocktails – führend sind Antibiotika und Hormonpräparate –jährlich  in unser Abwasser gelangen?!

Es ist bis heute noch nicht möglich – vielleicht auch nicht bezahlbar – dass unser Trinkwasser auf Medikamentenrückstände  N I C H T   geprüft wird!

Jeder von uns hatte  schon mal eine kleinere Erkältung bis hin zu einer vielleicht ernsthaften Erkrankung. Natürlich ist das heutzutage ein Segen, meistens die richtigen Medikamente zu bekommen, damit wir so schnell wie möglich wieder gesund werden.

Aber ganz ehrlich – wie oft durchforsten wir unseren Medikamentenschrank – und werfen die abgelaufen, „harmlosen“  Tropfen gegen Schnupfen,  Erkältungspillen usw.  in die Toilette?!  Oder sollten wir das doch nicht tun?

Ich habe aktuell – im April 2016 – in einer Apotheke angerufen, was ich denn mit den abgelaufenen Medikamenten tun soll?

Die Antwort:
 „Sie können es in die Haushaltstonne werfen, oder auf dem Wertstoffhof abgeben, wenn dort ein „Giftmobil“ ist“.  Schon allein bei dem  Wort „Giftmobil“ -  wird es mir übel.

Die Apothekerin sagte mir, früher konnten Sie es mir vorbeibringen, das wurde vor einiger Zeit abgeschafft, warum – weiß niemand. 

Was passiert nun mit den Medikamentenrückständen in der Haushaltstonne? In einem aufwendigen Prozess werden diese letztendlich sortiert, wieder verwertet und der Rest verbrannt.

Doch was passiert mit den Medikamenten die direkt in der Toilette entsorgt werden?

Das Berlin.de – Das offizielle Hauptstadtportal schreibt am 1.März 2013:

„Medikamente bloß nicht in die Toilette werfen“ – weiter heißt es in diesem Bericht:

Fast jeder Siebte kippt seine alten Tabletten gerne mal ins Klo. Das ist gefährlich für Mensch und Natur. Medikamentenspuren im Grund- und Trinkwasser können angesichts steigenden Arzneimittelkonsums zum wachsenden Umweltrisiko werden. «Wir brauchen deshalb dringend ein einheitliches und verbindliches Sammelsystem für Altmedikamente», forderte Jürgen Resch, Geschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe (DUH) in Berlin.

Das ist ja schon mal ein guter Ansatz – doch wissen wir alle, dass das Verhalten der Menschen und der Gesetzgeber  jahrelang dauert, bis hier ein Umkehrverhalten sichtbar wird.

Diese Informationen waren für mich Grund genug, mich nach einer Lösung umzusehen.
Und ich habe eine fantastische Lösung  gefunden. Ein Wasserfiltersystem, das 160 Schadstoffe am Haushaltswasserhahn in meiner Küche reinigt. Und das noch mit Zertifikate! Ich war total begeistert und trinke seit Jahren ein gereinigtes, sauberes Wasser – ohne dass in meinem Trinkwasser Schadstoffe und schon gar keine Medikamentenrückstände enthalten sind.  

Keine Angst mehr zu haben, was trinke ich täglich für ein Wasser – sondern die Sicherheit zu haben, dass es sehr nahe an ein Quellwasser kommt.

Ich  haben  eine  L Ö S U N G ! Rufen Sie mich an:  08331-86804

Liebe Grüße Ingeborg ORTNER

Kommentar 0
cover-ebook-wasser-re
blockHeaderEditIcon
Unser Trinkwasser ist in Gefahr!
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
Kein Problem. Geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, mit der Sie sich registriert haben.